Lesermeinung

Ihr Feedback ist uns wichtig! Deshalb haben Sie hier die Möglichkeit uns Verbesserungsvorschläge, Probleme oder andere Anregungen mitzuteilen.

Gerne helfen wir Ihnen bei Ihren Fragen oder Problemen weiter.

Ihr Beitrag wird direkt auf dieser Seite veröffentlicht. Sollten Sie dies nicht wünschen, nutzen Sie bitte das persönliche Kontaktformular, das über den untersten Seitenbereich zu erreichen ist oder klicken hier.

Pflichtfelder sind gekennzeichnet:*

Fassungs-, aber ganz und gar nicht wortlos(s.u.)

Bericht über Plastik-Skandal, 16.03. Seite 7
Habe aufgrund persönlicher Umstände erst vorgestern dieses Thema überhaupt zur Kenntnis genommen und könnte permanent weinen und – mit Bitte um Entschuldigung – kotzen, angesichts dieses Ausmaßes, dass nun wirklich für jeden offensichtlich ist. Wenn auch bisher in Aussagen offizieller Stellen dieses Ausmaß ausschließlich und gerade zu plump mit „7stelligen Schadensersatzforderungen“ oder „eventuell sogar jahrzehntelangen Folgen“ zu beschreiben glaubt. Genau jetzt geht es es erstmal gerade überhaupt nicht um die Folgen, die man auch nur annähernd in Euro beziffern könnte. Schön wär´s! Meine Vorfahren mütterlicherseits waren über 400 Jahre lang Holmer Fischer. Und an keinem Badestrand werde ich lebenslang noch öfter Baden als in Winningmay in inzwischen gut 50 Lebensjahren. Ich habe die schönsten Zeiten meiner Kindheit bei meinen Großeltern in Hellör an der Schlei verbracht, jeden Tag Fisch satt und fangfrisch von Kalle Wulff, Adde Lei und all den anderen, zu denen ich respektvoll Onkel sagte und mit Onkel Klüver, dem Postboten, sind das immer noch die echten Helden meiner Kindheit! Genau das ist meine Heimat, meine Wurzeln und auch meine Identität. Wie doch wohl mindestens jeder nördlich vom Kanal sich ganz persönlich und empfindlich selbst betroffen zu sein. Dazu massives und kollektives Schuldempfinden bei jedem Plastikteil und jeder Folie, die ich in der Hand habe. Und außerdem auch unterschwellig gleich der Verdacht, dass nach menschlichem Ermessen da mehrere Dinge nur mit „oberfaul“ zu erklären sind. Da ich – nebenbei bemerkt – Juristin nicht nur beruflich, sondern zunehmend auch aus und mit „Berufung“ begreife, meine erste Frage an jeden, der die Antwort weiß: Super!!! Warum gucken wir nicht als erstes in die Ordner mit dem Vertrag? Meterdick und sogar in Echt in Papier. ReFood bedauerte für mich überzeugend, sich an die „Geheimhaltungsentscheidungen“ des Vertragspartners Stadtwerke gebunden zu fühlen. Genau dies ist auch ein total altmodisches Verhalten, heißt Loyalität und Vertragstreue, und sogar nach jahrzehntelang aufgebautem Vertrauen zunehmend Vertragspartnern kommerziellen Interessen geopfert worden. Wie bei Kunde – Telefonanbieter. Oder Kunde – VW. Oder Politiker – Wähler. Und beim besten Willen, auch wenn uns die Fahrverbote nicht so kratzen, egal ob Diesel oder Benziner, CDU oder Tierschützerpartei oder Bibeltreue Christen! Jetzt geht‘s für alle ums Eingemachte! Frage: Warum soll Vertrag nicht öffentlich werden? Insbesondere weil ReFood durchaus plausibel deutlich gesagt hat, dass genau die Schredderqualität geliefert geliefert wurde, die auch bestellt und jedesmal abgenommen worden ist?! Klingt für mich erstmal logischer als 2 Jahre lang nicht einmal nur draufzugucken und wenn, dann dieses Plastikzeugs zu übersehen! Wie bitte geht das? Ich bestehe darauf, dass mir das so erklärt wird, dass ich es auch halbwegs glauben kann?! Und da habe ich exakt dieselben Zweifel wie von meinen Mitbürgern und Mitopfern in Ihrem Bericht geschildert. Erst recht, wenn man aufgrund der absolut glaubwürdigen Erfahrungen den Anzeigenden als Krönung von was auch immer auch noch das Gehör schuldig blieb, eventuell sogar vorsätzlich verweigert?? Nächste ganz einfache Frage: Das ganze Zeug ist nie und nimmer durch 4m Sandfilter duchdiffundiert. Durch welchen Abfluss und welche Leitungen ist es also geflossen? Und jetzt meine ganz persönliche Meinung und ausdrückliche Bitte an alle Personen, die auch nur entfernt was damit zu tun haben: Kein Mensch ist in der Lage, seine Verantwortunglosigkeit hier auch nur entfernt durch Strafe oder Schadensersatz jemals zu sühnen oder auszugleichen. Ist mir ehrlich total gleichgültig, wie letztlich Strafverfahren ausgehen. Ich erwarte aber genau jetzt, dass die tatsächlich irgendwie Beteiligten vom LKW-Fahrer von Speise-Plastik-Schredderzeugs bis zu irgendeinem Behördensachbearbeiter soviel Anstand haben, offen und ehrlich einzugestehen, was sie da gemacht haben und warum? Wegen Geiz ist Geil, Beliebigkeit so vieler Regeln, DIN-Vorschriften, Verordnungen, wo wir Deutschen ja neben Ingenieurskunst auch unangefochten die Nummer 1 sind? Und fällt mir auch teilweise wirklich schwer, Erfordernisse von Gesetzesänderungen zu erkennen und inhaltlich eh nicht mehr erfassbar, gerade erlebt bei aktueller Änderung zu SGB-Büchern 4,6,8: Starre auf die Veröffentlichung im BGesBlatt und lese Wörter – aber wo ist der Sinn? Wer will denn bitte so irgendwem vermitteln, woran er sich nun bitte gesetzlich halten soll? Falls dies jetzt der liest, der es geschrieben hat, bitte auch melden. Ich möchte es nur verstehen, dann kann ich mich nämlich auch viel besser dran halten. Wer hat also irgendwie nicht mitbekommen, dass es hier um trendige Erzeugung erneuerbarer Energien geht, Umwelt, grün und alles bio sozusagen, und jetzt kommt diese Katastrophe dabei raus??? Das kann einfach nicht angehen. Wer jetzt öffentlich zu seinem Fehlverhalten stehen, kann, dem kann ich verzeihen, wenn möglich. Verträge, die man im Rahmen seiner Verantwortung und angesichts diverser Rechenschaftspflichten, dazu nach bestem Wissen und Gewissen unterschrieben und geschlossen hat, sollte man jederzeit auch öffentlich vertreten können. Unter Verschluss halten hilft doch überhaupt gar keinem! Erzeugt außerdem noch viel mehr Misstrauen, was sich am Ende dann auch bestätigt. Irgendwie kommt irgendwann wie immer doch alles raus. Ich möchte mich auch jetzt nicht nur als Endlos-Leserbrief- Salbadernde verstanden wissen, und da kommt außer Gefasel dann auch nichts bei raus. Als ich die paar Männer (50! Die armen Kerle.) sah, wollte ich schon fast mit Vuvuzela zum kollektiven Wochenendsammeln aufrufen. Zur Not auch 1x monatlich, Gummistiefel bring ich mit. Weil ganz ehrlich und noch ne ganz simple Frage? Hat schon jemand einen Plan und wenn ja, Zusatzfrage: Ich bin 1962 geboren und würde mir (Zigaretten, Fastfood, Dauerstress) noch ca. 25 Jahre geben, weil ja auch die Medizin weiter mit fortschreitet, ERLEBE ICH NOCH, dass ein nennenswertes Ergebnis erzielt wird? Falls zeitliche Festlegung laut Plan nicht möglich oder vorgesehen, Vorschlag, erstmal auf Manpower zu setzen. Wenn ich das so richtig deute, dauert ja das schon Auszählen von einem dieser Holzrahmen ca. 8h und 2 Mann. Dann erlebe ich also nicht mal das Ergebnis dieser statistischen und gps-gestützten Erhebung, um Ausmaß und Maßnahmen überhaupt einschätzen zu können? Und ehrlich, sich dann noch wechselseitig für sofortige und konsequente Transparenz, schonungslose Offenheit und meisterliches Krisenmanagement mit Eigenlob zukübelt, der soll vielleicht mal kurz in sich gehen. Und sich dann bitte kurz schämen und es dann anständig mit Rede und Antwort und richtig weiterzubringen. Die Stadtwerke z. B. könnten die obigen Vorschusslorbeeren und Transparenz-Gerede die Tat folgen lassen. Bei mir kann man so nur gewinnen, Vertrauen und Respekt. Alles vielleicht viel zu langatmig, aber hier geht es um so vieles, was noch auf dem Spiel steht, obwohl so viel, was unsere Schlei und uns ausmachte schon verloren ist. Jeder hat es in der Hand, dass alles besser werden kann. Jetzt. Hier an unserer Schlei. Und je mehr jetzt zusammen aushalten und durchhalten, umso sicherer ist: Wir schaffen das. Was denn sonst?? Wie dieser Jahrhunderte therapeutenübergreifende Grundsatz von Motivations-Zuversicht-Alles wird gut Erzeugung auch nur von halbwegs vernunftbegabten Menschen derart und auch noch ernsthaft missgedeutet werden kann!!?? Wo insgeheim jeder HSV-Fan immer noch ganz ganz bisschen glaubt: Wir schaffen das?? Man muss an Wunder erstmal glauben, sonst passiert nie auch nur ein einziges, Manchmal wird auch möglich, was bis jetzt unmöglich war. Vielleicht erklärt sogar einer, warum der Sand das Plastik aus physikalischen Gründen nicht rausfiltern könnte? Ich bin da wirklich für alles unmöglich Mögliche ganz offen.
Liebe Redaktion, was Sie auch immer aus meinem Kommentar machen, meinen Segen haben Sie. Und bitte gern mit vollem Namen. Auch wenn das alles ungelesen im Papierkorb landet, ich bin das jetzt mal losgeworden und ganz vielleicht bewegt es ja etwas oder jemanden dazu, sich auch zu bewegen. Von einfach war nie die Rede, oft ist einfach nur die billigste Ausrede, auch dieses Mal liegenzubleiben, abwarten, was weiter mit uns so gemacht wird. Ist viel einfacher, wenn man sich sinnlos aufregen kann, ewig beschweren und nörgeln, nur um zu sehen, wer es danach versucht und auch wieder nicht kann. Kann ja jeder für sich wenigstens mal drüber nachdenken. Danke Ihnen für dieses Forum, jetzt bin ich das mal los. Und lass mir dann was Besseres einfallen als Heulen und Kotzen. Auch dazu hab ich ganz viele Familiengeschichten und Vorbilder unter meinen Vorfahren. Und weil da seit 1500 mindestens auch kaum jemand dabei war, der nicht aus Angeln (einmal Westküsten-Import, einmal Rendsburger Ecke, meine ich) spreche ich einfach für die mit! Irgendwas muss doch jetzt passieren bei jedem hier! Ob Fischer, Gastronom, Umweltschützer oder mit Schleiwasser getauft! Egal wer du bist, was du bist oder denkst oder glaubst, das geht dich auf jeden Fall ganz doll was an. Und ich möchte einfach nur dem ins Auge gucken, der dafür geradezustehen hat. Und gut. Und vielleicht, weil mir das genauso von allem und auch gerade der Schlei als meiner Heimat so mitgegeben wurde, vertraue ich heute immer noch lieber einem gegebenen Wort als Regalmetern von Vertragsklauseln. Einfach möglichst ehrlich und geradeaus, egal wie oft ich das auch nicht hinkriege… versuchen reicht ja manchmal schon. Hier also: (m)ein Versuch. Herzlichen
Dank, nicht zuletzt für die stets sachlich und kritische Berichterstattung gerade über unsere sonstigen scheinbar typpedingten lokalen Besonderheiten, über die man sich einfach gar nicht mehr wundern sollte. Ich kann irgendwie nicht anders: Ich wundere mich immer noch und immer wieder! Und bei diesem Plastik-Thema da halte ich mich tatsächlich überhaupt nicht mehr mit Wundern auf, hier verlange ich, dass da ohne langes Geeiere jetzt wer aufsteht und gerade steht. Punkt. Danke nochmals, war mir den Versuch wirklich viel wert! Schönen Tag allen zusammen!

Informationen schlechter geworden

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
leider stelle ich fest das ins der letzten Zeit die Information in der Norddeutschen Rundschau nicht besser sondern schlechter geworden sind. S fehlt z.B. Im Bereich Wirtschaft die Aktienkuse vom TecDax und sonnige Aktien, außerdem gibt es kaum noch Artikel aus Glückstadt.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Kühn

Keine App für Windows

Es kann doch nicht sein das ein Zeitungsverlag der seine Zeitungen digital anbietet keine Windows App im Programm hat. Bis jetzt habe ich ein I Pad benutzt und möchte jetzt meinen Surface beutzen und stelle mit erschrecken fest das es keine App für Windows gibt. Ich kann nur hoffen das sie das in den nächsten wochen nachholen da dies für mich ein Grund ist, das ABO mit ihnen zu beendigen.